Probesitzen                                                                           Müde                                                                                  Treffer

                      

      
                  nett so cool    

                                    
                                                                                                                                                               Tracker fahren  

          

          
Urlaub                                                          Ein Bier in Ehren kann keiner verwehren 
                                          


                                            
In der Arbeit                                                                                                                                             Uropa/Uroma  Feldhahn
                                      
   
Selfie                                                                                                                                                                                von da Oben sieht man mehr                          


      
Der Jubilar(2012 t) und seine Lebensgefährtin Erika Meindl(2014 t) (beide sitzend) leben im Wohnheim Pro Seniore. Stehend von links: Matthias Stegmair, Christine und Dieter Feldhahn, Bürgermeister Dr. Peter Bergmair und Enkel Roman Feldhahn.

Bei guter Gesundheit wurde Hans Feldhahn, einer der ältesten Bürger Friedbergs, im Wohnheim Pro Seniore 100 Jahre alt. iesen ganz besonderen Tag feierte der Jubilar mit seiner Lebensgefährtin Erika Meindl, seinem Sohn Dieter samt Ehefrau Christine und seinem Enkel Roman. as seine Nachkommen von dem in Augsburg geborenen Schneidermeister geerbt haben, ist die Begeisterung fürs Motorradfahren. "Mein Vater ist vor dem Krieg, im Krieg und nach dem Krieg Motorrad gefahren", erzählt Sohn Dieter, der sich wie Roman gern selbst auf die Maschine setzt. Das Geburtstagskind berichtet, dass er zwar seit seinem 80. Lebensjahr nicht mehr auf das Zweirad steige. Trotzdem verspürt Hans Feldhahn immer noch Lust dazu. "Schönes Motorradwetter haben wir heute. Da zieht es einen direkt raus", sagt er schmunzelnd und blickt zum Fenster. Ein bisschen ruhiger lässt es der 100-Jährige aber schon angehen. Er tritt lieber die Pedale des Elektro-Fahrrades im Wohnheim und beteiligt sich an der wöchentlichen Gymnastik. "Ich habe gute Turnlehrerinnen", erklärt Feldhahn, der früher begeisterter Fahrradfahrer und Ski-Langläufer war. Noch heute verfolgt er die Wettkämpfe im Fernsehen.
Eine Brille braucht der 100-Jährige nicht, da er sich vor geraumer Zeit die Augen lasern ließ. Ins Wohnheim zog Feldhahn erst vor sechs Jahren.
Nicht immer waren die Tage für die Hauptperson des Tages glücklich und unbeschwert. Fünf Jahre war er im Krieg und vier Jahre in Gefangenschaft gewesen. 1986 starb seine Frau Gerda. Bis zu seinem 80. Lebensjahr arbeitete er weiter als Schneider, um die Rente aufzubessern. An seinem großen Festtag jedoch strahlt Hans Feldhahn eine ungeheure Lebensfreude aus. Er witzelt, prostet seinen Gästen launig zu und als der stellvertretende Landrat Matthias Stegmair sagt, man sehe ihm die hundert Lebensjahre nicht an, lächelt der rüstige Jubilar verschmitzt.


    
Uropa/Uroma/Opa Feldhahn                                        Ausfahrt mit Opa                                                                 Schussssss